Plateau X

ist das erste veröffentlichte Brettspiel von mir. Es ist ein reines Strategiespiel für 2 bis 4 Spieler.

Begonnen wird mit einem leeren Spielfeld, das aus 6x6 oder 7x7 Quadraten besteht (je nach Anzahl der Spieler). Reihum dürfen die Spieler nun entweder einen Baustein auf den Spielplan legen, ihre Figur auf den Spielplan stellen oder mit ihrer Spielfigur ziehen. 

Beim Bauen ist dabei nur eine Regel zu beachten: Steine dürfen nicht identisch aufeinander gelegt werden. Auch die Bewegung der Figuren ist recht einfach: sie dürfen bei jedem ihrer Züge beliebig weit laufen. Dabei muss nur beachtet werden, dass sie bei jedem Schritt auf ein benachbartes Feld entweder eine Stufe hinauf oder eine Stufe hinunter steigen. Sie laufen also sozusagen auf einem Treppenweg. Allerdings ist es den Figuren dabei untersagt, eine Fläche zu betreten, die bereits von einer anderen Figur besetzt ist.

Das Spiel ist dann zu Ende, wenn der Spieler, der an der Reihe ist, keinen Stein mehr legen kann und nicht mehr mit seiner Figur ziehen möchte. Der Spieler, der zu diesem Zeitpunkt die höchste Ebene erreicht hat, hat gewonnen.

Plateau X ist also ein Spiel, bei dem ein flacher Spielplan durch die Spielzüge zu einer Art Stufenpyramide aufgebaut wird, auf der die Spielfiguren so weit wie möglich nach oben klettern.
Für zwei Spieler ergibt sich so ein hartes Strategiespiel, während bei drei oder vier Spielern nicht immer der beste, sondern auch einmal der glücklichere oder der beliebtere gewinnen kann. Dies macht Plateau X auch für Leute interessant, die sonst nicht für Strategiespiele zu begeistern sind, zumal dem Spiel von Winning Moves auch ein hübsches Design gegeben wurde. 

Sia Doble

habe ich zusammen mit dem Mathematiker Oliver Schaudt entwickelt.

Sia Doble ist meine Weiterentwicklung von Oliver Schaudts erfolgreichem Solitairespiel zu einem hammerhartem Strategiespiel.

Die Zugmöglichkeiten der Spieler auf dem quadratischen Spielfeld werden durch die Positionen von Begrenzungssteinen beeinflusst, die sich wiederum bei jedem Spielzug verschieben. Da ist es gar nicht so einfach, seine Steine auf die gegnerische Seite zu bekommen! Wer das aber als erster mit zwei seiner drei Figuren geschafft hat, gewinnt das Spiel.